Vegan für die Umwelt

Warum ich KEIN „Veganer“ bin – Teil 2

Ein weiterer wichtiger Grund für eine vegane oder wenigstens großteils vegane Ernährung ist der Umweltschutz. Viele Landwirtschaftlich genutzte Flächen dienen nicht dem Anbau unserer Lebensmittel, sondern dem Anbau der Futtermittel für die Nutztiere. Es wäre weit weniger Anbaufläche nötig, wenn wir die Pflanzen direkt essen würden.

Würden wir uns alle abwechslungsreich pflanzlich ernähren, steht zu vermuten, daß auch die Vielfalt der angebauten Pflanzen wieder steigen würde. Die großflächigen Monokulturen würden zurückgedrängt und wenn der Schwerpunkt des Anbaus nicht mehr nur auf Getreide und Kartoffeln liegt, sondern alle möglichen Gemüse kultiviert würden, wäre auch wieder ein sinnvoller Fruchtwechsel möglich. Was meinem Gefühl nach ein biologisches Wirtschaften erleichtern und die Einsparung von giftigen Pflanzenschutzmitteln und Kunstdünger ermöglichen würde. Aber das läßt sich natürlich nicht allein mit dem Verzicht auf eine Nutztierhaltung erreichen, der Wille zum Umdenken und die Bereitschaft für natürlich angebaute Lebensmittel einen fairen Preis zu zahlen, braucht es da natürlich auch.

Aber nicht nur durch den Wegfall des Futtermittelanbaus würde die Umwelt entlasten. Es fiele auch weniger Abfall, sprich Mist an. Zwar ist Tiermist durchaus ein wertvoller Dünger in der Landwirtschaft, aber wie bei allem ist das ganze eine Frage der Dosierung. Zur Zeit haben wir davon eindeutig zu viel und die Bauern wissen oft nicht mehr wo hin damit. Dazu kommt, daß die Tiere in der Massentierhaltung mit jeder Menge Medikamente und Hormone vollgepumpt werden und die Futtermittel anbaubedingt mit allen Möglichen Pflanzenschutzmittel kontaminiert sind, was sich natürlich auch alles im Dung wieder findet. Ich möchte eigentlich nicht, das dieser Gift-Mist auf den Feldern und so in meinem Gemüse und natürlich auch im Wasser landet.

Auch heute belege ich mein Aussagen nicht mit Studien und der gleichen, wenn es Dich interessiert, informiere Dich. Aufklärer gibt´s schon genug – Du wirst sie finden. Ich präsentiere nur meine Gedanken zu dem Thema, diese beruhen zum Teil auf dem was ich gehört und gelesen habe aber auch auf eigenen Überlegungen, die ich hier gerne zur Diskussion stelle. Wenn Du es besser weißt, oder etwas ergänzen möchtest, freue ich mich über Deinen Kommentar!

Morgen möchte ich dann auf den Tierschutzaspekt eingehen, der für viele Veganer der Grund schlechthin ist. Und da treten dann die ersten Reibungspunkte für mich auf.

Aber davon Morgen, bis dann und liebe Grüße!                                                              Rufus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.