Gestatten, ich bin Rufus!

Wo hab ich bloß meine Manieren?IMG_0189-681

Nachdem ich gestern mit einem bloßen „Tada – hier bin ich!“ in die Blog-Welt gestolpert bin, ohne mich überhaupt vorzustellen, ist es heute wohl an der Zeit dies nachzuholen.

Meinen Namen kennst Du ja schon, da ich meinen Blog schlicht nach mir selbst benannt habe – ja, so heiße ich wirklich! Es erschien mir sinnvoll, nachdem ich noch nicht recht weiß in welche Richtung sich das ganze Entwickelt. Aber was und worüber ich auch in Zukunft schreiben werde, ich bleib der Rufus. 😉

Auch das ich ein passionierter Barfuß-Läufer bin, konntest Du vielleicht schon erraten und das der Verzicht auf Schuhe einiges in meinem Leben angestoßen und verändert hat deutet der Untertitel schon an. Darauf werde ich im Laufe der Zeit auch ganz sicher noch näher eingehen, denn tatsächlich haben sich daraus große Umwälzungen in meinem Leben ergeben. Jetzt möchte ich dazu aber noch nicht zu ausführlich werden.

Ich bin also der Rufus und die meisten Menschen in meiner Gegend kennen mich wohl als den Typen mit den langen Dreads, der (bei fast jedem Wetter) barfuß rumläuft und in der Grünanlage seiner Mietwohnung einen kleinen Gemüsegarten angelegt hat. Eigentlich sollte ich mich inzwischen daran gewöhnt haben, wegen dieser Dinge angesprochen zu werden, dennoch bin ich immer wieder überrascht, daß jeder in meinem Viertel mich zu kennen scheint – woher das nur kommt… 😛

Ich bin eine sehr introvertierte Person, die Menschenansammlungen aller Art lieber meidet und auch sonst selten aktiv den Kontakt zu anderen sucht. Ich bin ein Einzelgänger mit winzigem Freundeskreis, was jedoch nicht daran liegt, daß keiner mit mir „spielen“ will. Ich habe den Eindruck ich kann eigentlich mit den meisten Menschen recht gut, aber ich liebe die Zurückgezogenheit und brauche selten Gesellschaft. Dennoch bin ich einem Pläuschchen auf der Straße oder beim Einkauf nicht abgeneigt, wenn mich jemand anspricht und freue mich neue Leute kennenzulernen.

Derzeit verdiene ich meinen Lebensunterhalt als Herrenschneider an unserem schönen, aber wegen der Sanierung geschlossenen, Theater in Augsburg. Ich habe das Glück mit einer Teilzeitstelle über die Runden kommen zu können und versuche nun nebenher meine wahre Berufung zu finden und mein Leben immer freudvoller zu gestalten, denn das war nicht immer so…

Schon wieder hat der Wecker geklingelt, viel hab ich ja noch nicht erzählt. 😕 Es fällt mir tatsächlich schwer mit den Gedanken beim Thema zu bleiben und zu entscheiden, was genau ich jetzt gerade in dem aktuellen Text unterbringen möchte und den Rest auszublenden. Ich hoffe die Zeitbegrenzung hilft mir meinen Geist entsprechend zu schulen und zu trainieren.

Morgen geht´s weiter mit meiner Vorstellung, wenn Du etwas bestimmtes über mich wissen möchtest, hinterlasse Deine Frage als Kommentar ich werde sie gerne beantworten.

Hab eine schöne Zeit und schau morgen wieder rein!

Liebe Grüße                                                                                                                     Rufus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.