Ein Wink des Schicksals

Weg des Wandels, Teil 5                          Kapitel 1 – Das Einhorn, Teil 3

 

Es kommt oft anders als man denkt

Zwei Jahre waren vergangen, seit der ersten Begegnung mit dem sympathischen Sänger und seitdem hatte ich ihn, außer auf der Bühne, nur noch zweimal gesehen, wobei wir bei diesen Gelegenheiten kaum mehr als einen Gruß wechselten. Das ganze sollte sich ändern als ich die Vorstellung eines Theaterstücks auf der Brechtbühne besuchte. Doch eigentlich wollte ich die Generalprobe besuchen…

Ich hatte für das Theaterstück „Verrücktes Blut“ etliche Kostüme angefertigt und wollte diese dann auch gerne in Aktion sehen. Also hatte ich mir fest vorgenommen die hausoffene Generalprobe dieses Stückes zu besuchen, die am Freitag vor der Premiere stattfinden sollte. Zu meiner großen Überraschung war bereits am Mittwoch und auch danach am Donnerstag die abendliche Probe offen.

Ich hatte diese Gelegenheiten jedoch ungenutzt verstreichen lassen und auf den Freitag gehofft, da ich eigentlich nicht unter der Woche abends noch ins Theater gehen wollte. Es war eine anstrengende Zeit, die Spielzeit strebe dem finalen Höhepunkt entgegen und ich war schon ziemlich ausgelaugt. Eine große und aufwändige Opernproduktion, „Lohengrin“, näherte sich der Premiere, ebenso wie ein Ballettabend und sorgten für Streß und zum zerreißen gespannte Nerven in der ganzen Kostümabteilung. Auch die Freilichtbühnen-Kostüme hielten bereits Einzug in die Werkstatt. Ich fühlte mich schlicht zu müde, um unter der Woche noch auszugehen.

Freitagmorgen sah ich, nach Ankunft in der Werkstatt, als Erstes auf den Tagesplan, um festzustellen ob die Generalprobe tatsächlich offen sei. Die beiden vorangegangenen offenen Proben hatten mich verunsichert und ich war erfreut zu sehen, daß sich meine Hoffnung dennoch erfüllt hatte. Leider kam am Abend die Enttäuschung, als ich vor verschlossener Tür stand und man mir mitteilte, daß die Schauspieler sich bei den letzten beiden Proben vor Publikum so verausgabt hatten, so daß diese Probe nun doch, zugunsten der Premiere, geschlossen blieb. Natürlich hatte ich Verständnis dafür, trotzdem war ich enttäuscht als ich wieder nachhause trottete…

So blieb nur die Möglichkeit eine reguläre Vorstellung zu besuchen. Als Hausmitglied bekomme ich zwar Personalkarten zum Sonderpreis, aber ich ziehe die intimere Atmosphäre der Proben einfach vor. Ich mag keine Menschenmengen und habe es auch lieber wenn die beiden Plätze neben mir frei bleiben. Deshalb bin ich froh, daß mir die Möglichkeit offensteht, die Stücke meist schon vor der Premiere zu sehen.

Diesmal hatte ich eben Pech, oder war es eine glückliche Vorsehung? Rückwirkend betrachtet war es auf jeden Fall Glück! Warum, erfährst Du beim nächsten mal 😉

Liebe Grüße                                                                                                                         Rufus

3 Gedanken zu „Ein Wink des Schicksals

  1. … Du machst es aber wieder einmal sehr spannend. Ich muss mir eine neue Strategie überlegen… Z.B. dass ich nur bei jedem dritten neuen Blogeintrag hereinschaue, dann erfahre ich gleich mehr auf einmal ;-).

    Denn da ich ein neugieriger Mensch bin, möchte ich nun einfach wissen, warum dieser Umstand, dass die Probe ausfiel, für dich doch ein Glück war… Hmmm…

    Na gut, ich werde dennoch gut schlafen können. Und wahrscheinlich schau ich doch beim nächsten Blogeintrag auch wieder herein. 😉
    Alles Liebe!

    • Liebe Verena,
      ich freue mich jedenfalls, daß Du eine so treue und interessierte Leserin bist und obendrein auch noch so oft Kommentierst. Die Bestätigung zu haben, daß es jemanden gibt, der liest was ich schreibe hilft mir sehr dran zu bleiben und weiter zu schreiben.
      Dafür möchte ich Dir ganz herzlich danken!!! <3
      Ich werde mich bemühen Dich nicht zu lange auf die Folter zu spannen 😉
      Liebe Grüße
      Rufus

      • Liebe Rufus,
        ich finde deinen Weg des Wandels wirklich interessant und lese ihn gerne.
        Freut mich, dass es dich bestärkt im Weiterschreiben. 🙂

        Und nun bin ich schon gespannt auf die Fortsetzung! 😉
        Herzliche Grüße,
        Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.